SHARE

Branchen

Minimotoren zur Ölbohrung und -förderung

Ölbohrung und -förderung
Ölbohrung und -förderung

Aufgabe 

In der Ölförderindustrie kommen in der Regel Werkzeuge zur Bohrlochvermessung (Measurement While Drilling: MWD) zum Einsatz. Diese enthalten ein Messmodul, das sich hinter dem Bohrkopf im Werkzeug befindet. Mit diesem Modul werden variable Parameter wie Bohrwinkel, Vibration und Drehzahl gemessen. Zur Durchflussbegrenzung der Bohrspülung (Bohrschlamm) wird ein Ventil angesteuert, das entsprechende digitalen Daten übermittelt. Bei den Daten handelt es sich um kodierte Druckwellen und die „Impulseinheit“ leitet diese Daten zurück zu den Sensoren an der Oberfläche. Diese befinden sich mehrere tausend Meter weiter oben und rekonstruieren diese Daten.

Bei diesem als Mud Pulse Telemetry bezeichneten Verfahren wird ein Stellantrieb eingesetzt, der von einer bürstenlosen DC-Motorgruppe angetrieben wird und somit Differenzdruckwellen erzeugt. Sie besteht aus einem DC-Motor, welcher die Ventilschraube ansteuert und somit die Öffnung eines Ventils regelt. Dadurch wiederum wird der Durchfluss der Bohrflüssigkeit (d. h. Bohrschlamm) geregelt.

Die Größe der in diesem Bereich eingesetzten DC-Motoren reicht von 13 bis 42 mm. Sie verfügen über ein hohes Drehmoment und einen breiten Betriebstemperaturbereich von -55 °C bis 200 °C (zudem lassen sie sich in Hydrauliköl tauchen).

Bitte kontaktieren Sie uns, um gemeinsam mit einem technischen Berater die perfekte Antriebslösung für Ihre Bohranwendung zu optimieren.

Vorteile 

  • Hohe Effizienz und Zuverlässigkeit in einem leichten Gehäuse

  • Höhere Drehmomentdichte bei kompakter Baugröße

  • Hohe Beständigkeit gegenüber Stößen, Vibrationen und extremen Betriebstemperaturen

Kundenspezifische Lösungen 

  • Getriebe für höhrer Auflösung und höheres Drehmoment

  • Encoder zur Ermittlung der aktuellen Position

  • Hall-Sensoren zur Positionskorrektur